Unmotivierter Hinweis auf vermeintliche innere Ressourcen

Als Absolvent der DDR habe ich immer dieses „Religion ist Opium für das Volk!“  von Dr. Marx im Hinterkopf; dennoch und trotzdem und erst recht geht immer wieder dieser Gedanke in mir um, dass beim Beten etwas Ähnliches passieren könnte wie beim gleichmäßigen Schlagen einer Eisenstange auf einen harten Gegenstand – die Feldlinien richten sich aus, konkret wird die Stange magnetisch…

Warum schreibe ich das nun auf? – Rasender Geltungsdrang, therapieresistenter Narrzissmus (kein Tipp-Fehler); zudem darf die Spur von meinen Erdentagen nicht in Äonen untergehen  (ich weiß, dass Goethe kann geschrieben hat, aber das ist jetzt auch egal, nachdem Trump gewählt wurde)…