Neue sinistre Gedankensplitter des seltsamen K.

Alle sollen mit 100% dabei sein, sonst lohnt es sich nicht, dass ich mich rein knie; vor meinem geistigem Auge ersteht der Frühsport in der Kaserne in L., bei dem ich zum erstem Mal diese Enttäuschung spürte, dass nicht alle voll dabei waren… – Kommt da das Dritte Reich durch, möglicherweise über meine Gouvernante, meine leibliche Mutter? Unbedingter Glaube, unbedingte, kritiklose, ja, reflexionsfreie Hingabe, ohne zersetzenden Intellektualismus  usw. usf.?

(… Herr Martin Schulz, SPD, hat versucht, mit Charisma zu arbeiten; 70 Jahre nach der ärgsten Diskreditierung dieses Ausdrucksmittels…)

Lies mehr

(… und die Raumpfleger haben Schichtwechsel…)

Es ist übrigens auf fast jeder DVD mit Soundpools eine Version vom Music Maker. Chch. Falls das jemanden interessiert. Auf einem Scheibchen ist sogar eine ältere Version von Samplitude, wie ich nach 10 Monaten des Besitzes dieser DVD feststellen konnte; allerdings wird nicht hinreichend klar, ob das gute Stück unter Window 10 läuft… Und ist denn das Alter nicht einfach fürwahr, des seiest Du gewiss, herbe Dame Welt!

Spätblüher

Hihi. Habe ich im vorigem Jahr eher „versehentlich“ gepflanzt, indem ich über dem Rechteckchen zwischen den Rasenflächen, auf dem diese Betonsegmentchen verlegt wurden, die Samentütchen ausgeschüttelt habe. „Ihre Samen agieren mit!“, würden manche Mitarbeiter des Freudeskreises Anna Lyse sagen, aber man muss das doch auch mal sagen dürfen

***

Lies mehr

Der einzige Schreibblock, den ich „lustig“ fand

Kurz nach der Wahl des Herrn Trump habe ich irgendwo in den Medien, oder wie man da sagt, die Meldung gefunden, dass nach der Inauguration, oder wie man da sagt, des Herrn Trump Stephen King einen Schreibblock bekommen hätte, oder erlitten, oder wie man da sagt, und da habe ich den ganzen Tag lang drüber gelacht; sorry, die fanatische Bosheit des Spießers, Dr. Karl Marx; King aber wird heute 70, es ist der Oberhammer, wie die Zeit vergeht, bla…

Ansonsten – am Sonntag in drei Monaten ist Weihnachten, und Mutti  macht es, war ja klar nach dem makaber heftigem Aktivismus deutschsprachiger Agierender im XX. Jahrhundert. Dreimal im Zeitraum eines Menschenlebens sind nicht nur ökonomische und politische System zusammen gebrochen, sondern auch oder gerade Systeme von Mustern der Weltwahrnehmung, und zweimal geschah das auf bisher nicht erlebte krasse Weise und ging ganz tief rein, mehr als etwa der Dreißigjährige Krieg usw., und nun möchte und bekommt man  Kontinuität, oder etwas dergleichen, *hüstel*. Merkwürdig erscheint mir, dass mir solches als Absolvent der DaDaeR, Prädikat „Ungenügend“, verdammt bekannt vorkommt; aber das ist alles wieder unzulässige, weil schrecklich vereinfachende Psychologisierung, weshalb ich hier abbr

Sex sells! Boah. Krass! (… usw…)


Ein Schillern im Baume (auch dieses Bild hat nichts mit dem Text zu tun)…

Mit einiger Sicherheit durch die Benutzung des Wortes „Warmer“  in der Überschrift, und zwar im Zusammenhang mit dem diese Überschrift Niederschreibenden, ist die Zahl meiner Besucher, d. h. der meines Blogs, am betreffendem Tag auf das Dreifache der durchschnittlichen Zahl hierher klickender User gestiegen, was den Eindruck verstärken könnte, dass manche meiner Sachen gelesen zu werden scheinen.

Da mein Entzücken darüber völlig meinerseits ist, hier als Ansatz zu kundenfreundlichem Denken der Hinweis, dass ich in meinem Blog-Haus umgeräumt habe. Von den Links rechts fällt Textouris-Tic  weg, weil meine Stories eh‘ alle autobiografisch sind, bis auf eine Ausnahme auch die dort versammelt gewesenen, weswegen die dort verlinkt gewesenen Beiträge einschließlich der Ausnahme jetzt unter Au-Tor unter dem Header-Bild zu erreichen sind. Tandaradei!

Zudem ist ein neuer Text hinzukommen, hier; man beachte nicht nur, dass ein erfolgreicher Autor einmal gesagt hat, dass der erste Entwurf meist Mist wäre, sondern vor allem, dass der Mann recht hat. Falls das jemanden interessiert, hier noch der Hinweis, dass ich ohnehin an allen Texten immer einmal wieder herum werkele.

In diesem Sinne – ein Prosit der Bedeutungslosigkeit!

Oder so ähnlich… Bla.