… die Reanimation eines epoché -Menschen zieht sich manchmal sehr, ach…

… Sloterdijks Büchlein habe ich neben meinem Loser-Lotterbette liegen und mitunter sehe ich gar hinein, man hat lichte Momente, in denen Ansätze geistigen Lebens aufscheinen, oder so ähnlich; aber eben habe ich noch etwas Grandioses gefunden, das nun in mir umgeht, oder so ähnlich, weswegen ich es hier posten möchte, und ich möchte das nicht nur, ich tue es auch…

„Seelenleiden zu heilen vermag der Verstand nichts, die Vernunft wenig, die Zeit viel, entschlossene Tätigkeit alles.“ Goethe

Das, schon wieder, geht nun in mir um. Was, wenn eben die Fähigkeit zu entschlossener Tätigkeit hin ist, aber lassen wir das! Den Gedanken hatte ich schon sehr häufig, dass gute Schriftsteller nicht nur gute Psychologen, sondern auch gute Therapeuten wären, tragischer Weise jedoch oft ihre eigene Problematik erkennend, ohne sie lösen zu können. Goethe jedoch hat gelöst, indem er etwa seine Höhenangst in einer Art und Weise anging, dass man nicht umhin kann, von grandioser Vorwegnahme einer der grundlegenden Techniken einer der „Grundrichtungen“ der Psychotherapie, der Verhaltenstherapie, zu sprechen, nämlich der systematischen Desensibilisierung…

In diesem Sinne hier noch was Schönes für Herz und Auge, erlebt am Montag der vergangenen Woche, ach…