Klugschiss to go

AphobongrammeAphorismen, Bonmots, Epigramme (nebst gequirltem Quatsch)

Einer, der Aphorismen schreiben kann,
sollte sich nicht in Aufsätzen zersplittern. (Karl Kraus)

(„Herr Koske, kommen Sie wieder runter – die Schwester ist unterwegs!“)
(… ich schreibe natürlich trotzdem „Aufsätze“ – ich bin im Widerstand… hä-ähm…)

fass-ade

Ach, wäre ich prominent − dann müsste ich mich nicht um gute Gedanken bemühen!

Wut und Hass auf Kampusch – wie viele Leute sich nicht gesehen fühlen in ihrem eingesperrt Sein…

Für die vielen Romane einer Generation, die in den letzten Jahren auf den Markt geworfen wurden, reichen die bisherigen Generationen gar nicht…

Suche Frau, die mit mir ins Hier und Jetzt durchbrennt…

Von welchem Gipfel materiellen Wohlstands aus sieht man endlich das den Menschen eigentlich Ausmachende, die psychische Dynamik (und zwar nicht nur in, O-Ton vox populi, Klapsmühlen und Beklopptenvereinen)? Oder wird dieser Gipfel nie erreicht, weil vorher das Materielle immer wieder zertrümmert wird? – Fragen eines Arbeitslosen, unfrei nach Brecht, nach 70 Jahren Frieden…

Oft scheint Kunst der Versuch, ausgeschlossene Wirklichkeiten zu integrieren, Wahrnehmungsmuster zu erproben, die jenseits der eigenen Prägungen und Konditionierungen sind, kurzum es um Heilen im Sinne des Wortes geht, um heil machen, ganz machen…

Narzissmus ist, wenn jemand von seinem Desinteresse an anderen Menschen hin und wieder derart beunruhigt ist, dass er sich kurz vor den Spiegel stellen muss, damit es ihm wieder besser geht.

Womöglich sind Psychopathen „Helden“ und „Führer“ usw., kurz: „Triebkräfte“ der Geschichte; unter anderem, weil sie in grotesk perfekter Weise die existentielle menschliche Fähigkeit verkörpern, Fiktion vor Fakten zu setzen, dies überaus überzeugend ausstrahlen und damit neurotisch verunsicherte Massen mitreißen.

Das Unbewusste ist der eigentliche Talkmaster in der Dauersendung im Gehirn, und diese Erkenntnis klingt banal, scheint sich jedoch leider außerhalb von Klapsmühlen  und Beklopptenvereinen  nur schwer durchzusetzen.

Entsprechende Forschungen haben neuerlich ergeben, dass auch Sexualität gesellschaftlich geprägt ist; es wurde der Fall eines ehemaligen DDR-Parteisekretärs bekannt, der regelmäßig Abiturientinnen zwang, so lange FDJ-Hemden zu bügeln, bis sie Hochrufe auf die Partei ausstießen.

Womöglich ist das Schlimmste nicht zu hungern, kein Geld zu haben, kein wirkliches Dach über dem Kopf usw. Das Schlimmste ist ein Leben ohne Imagination, ohne Transzendenz, ohne geistige Ebene, ohne Ideal, ohne Traumbild, ohne virtuelle Vorlage usw., wobei beides zusammenhängt. Letzteres scheint die Unterschicht, die unterdrückte Klasse usw. auszumachen. „Gegenbeispiele“ untermauern das, z. B. diese Kinder im Slum in Rio, die aus Müll Instrumente bauen, ein Sinfonie-Orchester zusammenstellen und damit Musikstücke aufführen.
 
PS: Ich habe bereits auch gehungert, einmal 8 oder 9 Tage; ich habe das als Fasten „getarnt“; mit anderen Worten ich hier mitnichten abgehoben theoretisiere.

„Immer mehr Berufe machen krank“ (FOCUS). Vielleicht fehlen Ziele auf einer geistigen Ebene? (Ich, arroganter Fatzke)

APO – Außerplanetarische Opposition

Belletristische Literatur scheint auch der Versuch suchender Neurotiker, Psychopathen zu begreifen…

Männerbünde sind womöglich Versuche der Mutter-Kind-Symbiose ohne Mutter…

Ich habe durchaus Kinderstube – es ist nur so lange her…

Mein Vater kommt aus Ostpreußen, ich komme aus der DDR – zum Glück habe ich keine Kinder…

Ein Problem von Reformen, Revolutionen, Wende(punkte)n usw. – es hat oft den Anschein, als wollten Unterdrückte gar nicht befreit werden… („Herr Koske – Sie projizieren!“ – Tu ich das, Herr Dr. Freudlos?)

Typisch Mann – ist Trauern angesagt, geht er in den Weinladen…

Ich hatte noch einmal ein gutes Wort für mich eingelegt…

… dennoch entbehrte sein Ableben nicht eines tragischen Moments…

Schließlich erlag sie seinem Desinteresse…

„Ihre freundliche Software möchte Ihnen helfen, Ihren Trennungswiderstand zu bearbeiten und verabschiedet sich von Ihnen mit einem neutralem schwarzem Bildschirm!“

Das größte und härteste Gefängnis – die neurostrukturellen Prägungen…

Freudvolle Fehlleistung des Tages: „Dort lebten viele wilde, aber auch lahme Tiere.“

Außer Mascara hatte sie jedoch noch andere Gesichtscremes.

Noch immer steht auf den Aufenthalt auf der Erde die Todesstrafe.

War wieder kurz davor, mich selbst ein bisschen gern zu haben, konnte mich gerade noch so zusammen reißen…

Forschern ist es gelungen, Vanille zu züchten, die Konsistenz und Geschmack von Vanille-Pudding aufweist; eine weitere Entlastung für die postmodernen Hausfrauen- und Männer.

Leider kam es dann zum fahrlässigem Beischlaf.

Noch ’n Paradox – um einen Bewegungsidioten darstellen zu können, muss man sich perfekt bewegen können…

Im hiesigem Annenkloster trafen sich bekannte Persönlichkeiten wie Anna M. Nese, Anna Konda, Anna Lyse und Anna Tewka sowie weitere. (Mensch – Opaaa?!)

Außerdem bieten wir Umschulungen zum Inhaber.

Postmoderne Grabsteininschrift: Er absolvierte sein Leben mit „summa cum laude“.

Ein weiteres bekanntes Hausmittel ist Ritterlin; Knappen nahmen es früher in großen Mengen zu sich, um schneller zum Ritter geschlagen zu werden.

Nach wie vor bin ich für mich die größte Herausforderung.

Schließlich erhielt er den Oscar als bester Nichtdarsteller.

Freudvolle Fehlleistung des Tages: Leeranalytiker.

Neulich in der vernetzten Zahnarztpraxis
 
„Guten Tag, ich bin Ihre Kieferhöhle und ab sofort für Sie geöffnet!“

Er wurde postum für lebendig erklärt…

Mittelkürzlich im Kosmogonie-Unterricht
 
„Die Planetendeklination im Sonnensystem bitte!“ – „Äh… – Ipiter, Youpiter, Hepiter…“

e-und-u

Aktive Menschen lernen Leute kennen, Spießer gewöhnen sich an Leute…

Die sicherste Methode, in die Fußstapfen der Ahnen zu treten – mit dem Vorsatz antreten, alles anders machen zu wollen; beginne Deinen (mehr oder weniger bewusst) selbst gestalteten Lebenslauf mit der Ablehnung alles Vorgelebten, und Du wirst Dich sehr wahrscheinlich dabei erleben, bei den Alten nur als Tendenz zu erkennende Entwicklungen vollendet zu haben, und womöglich mit makaberer Konsequenz…

Leider erreiche ich nicht die für urheberrechtlichen Schutz nötige Schöpfungshöhe und bin daher von jedermann frei veränderbar.

Von vielen berühmten Persönlichkeiten sind letzte Worte überliefert. Hier nun die ersten Worte einer ganz gewöhnlichen Mutter beim ersten Anblick ihres Neugeborenen: „Sorry – war nicht mit Absicht!“

Die meisten Frauen geben mir gern ihre Handynummer – sie wissen, dass ich sowieso nicht anrufe…

Er war geistig noch voll da, aber sein Herz hatte aufgehört zu schlagen – der Klügere gibt nach

Wenn Professor Freud wüsste, was aus den Träumen geworden ist…

Meine Texte haben keinen Märwert.

shoplikebutton

Wahrscheinlich wird es mittelfristig im TV Schweigeshows geben…

„Stürmisches, langanhaltendes Schweigen.“

Nicht mehr lange, dann wird man zugeführt, weil man „Ich hab‘ noch einen Koffer in Berlin“ geträllert hat…

Neuerlich drohte ihm Lebensfreude…

… staatlich anerkannter Fachdialektiker…

Neulich in der neuen Selbsthilfegruppe
 
„Guten Tag, ich bin der Ronald, ich bin ein Mensch!“ – „Hallo, Ronald!“ – „Hallo, Ronald!“ – „Hallo, Ronald!“ – „Khhszwtgdirh uuuzrgtw!“ – „Tüüüt! Tüüüt! Tüüüüüüüt!“

Leider schien er oft so bedeutend zu wirken, wie er auch bei günstigsten Voraussetzungen nie hätte werden können…

Die Gemeinsamkeit zwischen Leuten mit viel Geld und Leuten mit wenig Geld scheint darin zu bestehen, dass beide darüber klagen, zu wenig Geld zu haben…

Entertainment 2100
 
Wir laden Sie herzlich zu unserer After-Life-Party ein!

Englisch für Anfänger (Teil x + 1)
 
„I shot the sheriff!“ – „Die Hoden des Kontaktbereichsbeamten befinden sich im Schatten!“

„Na, Fritzchen, warst Du artig?“ – „Ja, abartig!“

Manchmal wäre ich gern Kriminalpsychologe und würde eine Fallstudie über mich anlegen…

Freudvolle Fehlleistung des Tages: „Häufig litten die Klienten auch an Hirninkontinenz.“

Ich bin doch mehr so der bürgerliche Proletarier…

Man kann nicht in einem System Problemlösungen versuchen, wenn das System das Problem ist.

Trump wurde von der Stasi lanciert, um den Zusammenbruch des Kapitalismus zu beschleunigen.

Absolventen der DaDaeR müssten mit Dr. Anna Lyse eigentlich sehr gut auskommen; man kennt das – die Partei hat immer Recht

schwerste_trennungen

Paradox der Nacht
 
Für Porno-Drehs war er bereits zu steif…

Zugegeben, ich habe Angst vor Alzheimer, aber das vergesse ich immer wieder…

Freudvolle Fehlleistung des Tages: „Neuerlich wurde ein Sekret erlassen“

Seine Intuition hatte ihn noch nie im Stich gelassen, wenn es darum ging, die Gefahr zu spüren, dass er Erfolg haben könnte…

Ein Leben ist erst dann wirklich missglückt, wenn sich selbst Selbstmord nicht mehr lohnt…

Ich habe nie behauptet, dass ich eine schwere Kindheit gehabt hätte – ich habe sie noch vor mir…

Angeblich können Frauen im Kloster synchron menstruieren. – Was aber passiert in Männerwohnheimen?
 
(Buuuh! Machos raus!)

Die besten Selbstgespräche gelingen mir im Dialog mit anderen Menschen…

Ich finde Leben sehr anstrengend, aber da ich nun mal da bin, mache ich halt mit…

„Mein Name ist Whisky, Scotch Whisky – ich bin gerührt!“ (… Mensch, Opa, Du warst echt schon besser…)

(„Der kleine Unterschied“, Folge 8234)
 
„Also – Ihr Roman ist super! Und von Ihrem Garten schwärmen alle, die ihn gesehen haben! Sie haben wohl tatsächlich goldene Hände! Und wie Sie als Mann mit Kindern umgehen können, ist der Wahnsinn! – Ich frage mich manchmal, ob Einer wie Sie Eine wie mich interessant finden könnte…“
 
„Das kann ich so nicht einschätzen – Sie haben zu viele Sachen an!“

Mein Gehirn ist eindeutig gegen mich…

Forschern ist es gelungen, die DNA einer Levis Jeans mit der eines ehemaligen DDR-Bürgers zu kreuzen; es entstand ein bodenlanges FDJ-Nachthemd.

In die Liste mittelfristig notwendiger neuer Berufe wurde nun der Ego-Designer aufgenommen.

alles_gesagt

Wirklich notwendig ist eine Brille dann, wenn man ohne Brille seine Brille nicht mehr findet…
 
(Aus unserer in weiten Kreisen völlig zu Recht völlig unbeliebten Serie „Er ringt um den ‚Karl-Valentin-Orden‘ in Weißbierdosenweißblech“)

… immer wieder diese Hoffnung, mich kennenzulernen…

trashtonnenphilosoph

Freudvolle Fehlleistung des Tages – „Er wartete auf sie bis zur stinkenden Dämmerung“ (Großstadt-Romanze???)

Wozu denn in den Wald gehen, den Vögeln lauschen, während die Bächlein rauschen und so – gibt es doch alles bei YouTube in viel besserer Qualität…

Mehr Kontakt scheint echt jung zu halten; seit ich im Wohnheim wohne, hält mich keiner für 55, ich werde ständig auf 54 geschätzt…

Die denken immer alle, ich wäre schwul, ausgetrocknet oder ’n Vollklemmi usw. – in Wahrheit kann ich nicht alle haben und will deshalb gar keine…

Die Leute, die vorgeben, nach der Maxime „Traue niemandem!“ zu handeln, vergessen dabei meist sich selbst…

Warum ich nicht zur Show rüttel? –
Weil ich noch ziemlich roh schüttel!
(… ich seh‘ mich nicht als Knastbüttel,
ich schlag‘ nur mit dem Bastknüttel…)

 
(… die Häufung von Fäkalhumoorpackungen ist sowohl alters-
wie schicht- als auch persönlichkeits- und störungsspezifisch
…)
 
Ob wohl mal ’ne heile Welt
länger als ’ne Weile hält?
 
Der Ritter für die Feen stickt,
worauf er sie im Stehen fickt…
 
Und liegen erst die Schuh‘ im Riff,
dann ist schon lange Ruh‘ im Schiff.
 
Zu Katzensprüngen werden lange Wege,
wenn ich den Kopf an ihre Wange lege.
 
Zuviel genascht beim Kuchenbacken,
jetzt läuft er in die Buchen – kacken…
 
Er sah nicht, wo die Weichen lagen,
man fuhr ihn ab im Leichenwagen.
 
Ich werd‘ mir eine Hacke kaufen,
ins Erdreich muss der Kacke-Haufen.
 
Schnell noch einen steifen Kuss,
denn die Alten keifen Stuss.
 
Man sah nach all‘ dem Kisten packen
ihn furchtbar auf die Pisten kacken.
 
Lass‘ mich von Deinen Ketten, Vater,
sonst werde ich zum fetten Kater…
 
Seh‘ ich junge schlaue Hüpfer,
geh ich hin und haue Schlüpfer…
 
Willst wirklich Du der Erde helfen,
dann such Dir eine Herde Elfen.
 
Wenn Küstenwänden Strände weichen,
muss man die Küstenwände streichen.
 
Züchtige den Pudel strikt,
wenn er am Apfelstrudel pickt.
 
Oftmals ist der Diener warm,
will nur in einen Wiener Darm.
 
Lässt man den Lehrling Hecken bauen,
tut er sich oft das Becken hauen.
 
Jerne öffne icke Schenkel,
denn ick wünsch mich schicke Enkel.
 
Gar manchmal noch der Kater protzt,
wenn er in den Prater kotzt.
 
Der Knabe pafft beim Wippen keck,
dem Papa seine Kippen weg.
 
Singt noch im Schlaf der nette Bass,
macht er im Takt das Bette nass.
 
Ich liebe diese Riesenfeste,
wär’n nur nicht diese fiesen Reste.
 
Ich geh‘ am Stammtisch Karten hauen,
und lass mir dann den Harten kauen.
 
Das machen Deine Greise, Wien,
dass ich andauernd weise grien…
 
Warum die Männer lahm schippen? –
Es fehlen wohl paar Schamlippen…
 
Man hört nach all‘ dem Klappe schlagen
ihn furchtbar über Schlappe klagen…
 
Ich werde alle Leiden schassen –
und mich jetzt endlich scheiden lassen…
 
„Was willst Du mit dem Stier, Bube?“ –
„Ich wollte in die Bierstube!“
 
Du kannst den blöden Putzlumpen
zur Not doch auch von Lutz pumpen…
 
Der Kaffeegarten hat kaum Buchen;
egal, wir essen Baumkuchen…
 
Wenn ich ins Face ’ne Letter schmink,
dann nur für meinen Schmetterling!
 
Es hat was von Hitchcock
wie ich im Kitsch hock.
 
Das wird nichts, mit den Weichen, Laschen,
die bringen das nicht, Leichen waschen…
 
Ich bin doch wohl kein Hurenbock,
nur weil ich bei den Buren hock…
(Mensch, Opa, echt jetzt!)
 
Warum ist wohl der Heimleiter
immer nur in Laim heiter?
 
Bevor ich gleich bedächtig mampf,
mache ich noch mächtig Dampf!

Die meisten Menschen sind nicht, wie sie zu sein haben, warum also soll ich an mir arbeiten…

Noch ’n scheiß zynischer Entwurf für einen kurzen Lebenslauf
 
An meinem 17. Geburtstag ist der erste Deutsche ins All gestartet, an meinem 52. Geburtstag hat sich Herrndorf erschossen – damit ist alles gesagt

Übrigens ’ne weitere kleine Verbesserung seit der Wende – ich bekomme Ostpakete…

„Ich haue Dir Einen vor den Latz!“ – „Is‘ okay – Hauptsache Körperkontakt!“

Wer das Wort „Bitch“ erfunden hat, kannte mich nicht…

„Der hat sich dit Schreiben ooch bloss so anjewöhnt!“ (frei nach Max Liebermann)

„Sie sind doch kein Intellektueller – Sie müssten das doch verstehen!“

Ja, ich will nach oben! Es ist mein Lebenstraum, in die Unterschicht aufzusteigen!

Unter Aufbietung seiner letzten Kräfte erreichte er einen glanzvollen Zusammenbruch…

Die moderne oder, igitt, postmoderne Kommunikationstechnik übertrifft den Menschen nicht in jeder Hinsicht; der sicherste Informationskanal ist nach wie vor die Beziehung zwischen zwei Menschen.
 
(… wenn etwa Zwillinge, die oft eine Art „Privatsprache“ entwickeln, es nicht wollen, versteht sie nicht einmal die Mutter; richtig, auch durch diese Gedankengänge sind wohl schon Andere vor mir geschlurft, hokus pokus, bla…)

Freudvolle Fehlleistung des Tages: „Ich hasse mich so kurz wie möglich!“

In seiner Freizeit baute er hin und wieder ganz gern die eine oder andere Kraftwerksturbine…

Liebermann für die Unterschicht: „Ich kann gar nicht so viel kotzen, wie ich fressen musste!“

… arbeite an einem Medikament gegen hohen Gruppendruck…

Am Wochenende war er ganz gern hin und wieder ein bisschen Mensch…

… als er dann am Himmelstor vor Petrus stand, sagte dieser: „Alter, sei nicht sauer – war alles nur ’n Scherz!“…

… ich bin viel zu intelligent, um mich nicht durchschaut zu haben, weswegen ich mich ja auch so anstrenge zu verblöden…

Kleinbürger – die Gefühle sind klein…

… die Leute, die Kafka am heftigsten abgelehnt haben, haben die krassesten kafkaesken Zustände erzeugt – ist das nun dialektisch oder paradox…

Schreiben ist, außer aus vielen anderen Gründen, auch deshalb Betrug, weil sich die wirklichen Tiefen ja eben nicht in Worte fassen lassen; wenn ich Worte habe, bin ich bereits nicht mehr „unten“.

Als ich so alt war wie die Leute, die sich über Leute wie mich amüsieren, habe ich mich über Leute wie mich amüsiert…

Größenwahn
 
Tellerwäscher sucht Festanstellung in der Porzellan-Manufaktur

Ich bewundere Politiker, die zurücktreten – is‘ ’ne echte Leistung, mit dem Arsch an der Wand…

„Und was gefällt Ihnen so am Swing?“ – „Da kann man Frauen durch die Gegend schmeißen!“

Das Hausfrauenparadoxon – als Putzteufel in den Himmel kommen wollen…

Was heißt „mangelnde Selbstliebe“? – Ich bin echt nicht schwul!

Gib Deinem besten Freund eine Uniform und er lässt Dich als Erstes wegtreten…

Latein für Spießer
 
„Hick – Rotz! Hick – Selter!“

Hitler hatte nicht einmal einen Führerschein…

Es gibt einen triftigen Grund dafür, dass ich nicht Kabarett mache – das Fach der komischen Alten ist überall besetzt…

Friedrich Wolf war ein demokratischer Aufklärer – einer seiner Söhne hat das völlig missverstanden…

Postpostmoderne Stellenanzeige
 
„Privater Betreiber eines Mars-Satelliten sucht Raumpfleger“

„Was machst’n für’n Fernkurs?“ – „Ich belle trist!“

Sehr kurz gefasster Lebenslauf
 
Seit meiner frühen Kindheit habe ich mich vergeblich bemüht, aus der Trance zu erwachen und ab Dreißig wurde das Leben dann zur schlechten Angewohnheit, aber es hat mich sehr gefreut, mich kennengelernt zu haben…

Wie kann man in dieser Welt die Hölle nach dem Leben vermuten…

masse

„Ich liebe Dich!“ – „Ich mich auch!“

Zwei Sätze, die sich wie rote Fäden durch das Leben einer Frau ziehen
 
„Guck Dich nicht um, hier sieht es furchtbar aus!“
„Ich habe schon wieder 35 Gramm zugenommen!“

Ich verstehe, dass Leute von mir enttäuscht sind – ich bin es ja auch…

Adäquate Reaktion auf NSA–Affäre: Verhältnisse schaffen, in denen die sogenannte Realität nicht derart traumatisieren kann, dass sie kontrolliert werden muss…

Sie: „Was hast Du getan?“ (schluchzt) Er: „Äh… – nichts! Hihi.“ Sie: „Eben!“ (heult)

Leider bedeutet „vogelfrei“ eben nicht, dass man endlich fliegen gelernt hätte…

schutz_gefaengnis_zaun

Ich würde schon gern zur Hölle fahren, aber ich werde eh' wieder beim Schwarzfahren erwischt…

Bezeichnenderweise gilt Verliebtheit als Ausnahmezustand (dabei zeigt dieser „Zustand“ eigentlich, was menschenmöglich wäre)…

Grenzen der freien Marktwirtschaft – beim Kauf einer Klobrille kann man keineswegs Probekacken (sorry, ich bin Unterschicht)…

blackholes

Die Bezeichnung „alleinstehend“ ist ein furchtbarer Euphemismus – als wenn es ums Stehen ginge!

Ich möchte gar nicht beachtet werden. Das geht im 21. Jahrhundert nur durch exzessive Präsenz in den Medien. Deshalb Bloggen, Gesichtsbücherei, Zwitschern usw.

Wie verfärbt sich ein Chamäleon inmitten einer Gruppe von Chamäleons?

„Ick will keene Jlückshormone, ick will meine Ruhe ham!“

„Ick werd‘ Dir wat mit Transzendenz – bring lieber ’n Müll runta!“

… und als er endlich eingesehen hatte, dass er nicht gruppenfähig war, gründete er eine Familie…

Politisch bin ich extreme Ultra–Mitte…

Die größte Glaubensgemeinschaft der Welt – die Männer, die dem heiligem Onan Eiweiß opfern…

Ein moderner Mensch ist jemand, der sich für einen Invaliden hält, wenn man ihm den Führerschein entzogen hat; ein postmoderner Mensch ist jemand, der sich für unsichtbar hält, weil er noch nicht im Fernsehen war…

Der kleine Unterschied (Folge 2459)
 
Sie (am Wagen): „Schatz, kommst Du?“ – Er (an der Haustür): „Liebling, doch nicht aus der Entfernung!“

dadaer

Untrügliches Zeichen für eine Identitätskrise: ich bin mir nicht mehr sicher, ob ich ein Verbraucher bin…

In „Django Unchained“ sieht man die Ketten und die Peitschen…

Über Loser kommen einfach die besseren Filme…

Ich halte mich nicht für Gott – ich bin die Krankheitsvertretung!

Ein großer Teil von Gewalt in der Welt rührt womöglich daher, dass Männer sich des Männlichen zu ermächtigen versuchen, das sie zu wenig erlebt haben oder für das sie kein konstruktives Vorbild hatten.

Manche Leute scheinen tatsächlich zu glauben, man müsse sich nur auf die Couch legen – das wäre dann schon Analyse…

Aus der Sicht mancher Psychotherapeuten scheint das ganze Leben Ausagieren…

Wenn ein Patient von seinem Therapeuten eingeladen wird, kostenlos teilzunehmen an einem Symposium zum Thema „Der agierende Patient“, und er erscheint nicht, ist er dann ein agierender Patient?

Eine der wichtigsten Funktionen der Literatur besteht womöglich darin, ihren Hervorbringern dennoch Integration zu ermöglichen…

Irgendwann wird wahrscheinlich jemand versuchen, gesellschaftliche Probleme zu lösen durch Hirntransplantationen bei Politikern…

Eine emanzipierte Frau erkennt man daran, dass man ihr den Mond vom Himmel holt und sie darauf erwartet, dass man Staub drauf wischt…

Kommt Einer in die Apotheke und fragt: „Haben Sie was gegen diese Realität?“

Manche Leute werden offensichtlich nur deshalb nicht geisteskrank, weil kein Geist vorhanden ist…

Schriftsteller sind Leute, deren zerebrale Impulse zu schwach sind, um bis zu den Erfolgsorganen zu gelangen, wo sie in Handlungen umgesetzt werden könnten; sie ebben zwischendurch ab und werden über die Schreibhand aufs Papier bzw. über die Tippfinger auf den Monitor geleitet.

Überhaupt kein Wunder, dass er so außerirdisch wirkt – bei ihm zu Hause sind dauernd die Untertassen geflogen.

Wahrscheinlich gibt es bald, um der Datenmengen Herr zu werden, eine Vergessenswissenschaft…

Dass jemand immer nur bei sich selbst ist, könnte tatsächlich daran liegen, dass in entscheidenden Momenten keiner weiter da war.

Die geistigen Augen vieler Zeitgenossen scheinen unter Superstar zu leiden.

Das Wort „Lebenskunst“ deutet darauf hin, dass es auch in diesem Kontext Schund geben muss.

Auch Arroganz ist eine erarbeitete Lebensleistung. Dumm aber ist man mühelos.

Ein Grundproblem der Psychiatrie: ein Boxer wird als depressiv diagnostiziert, weil er sich niedergeschlagen fühlt.

Er war immer mit gutem Beispiel hinterher gegangen.

Politik – Versuche von Männern, ihre Mutterweltblase in der Außenwelt auf zu blähen (was häufig zu Fürzen führt)…

Von der Pharmazie zur Literatur – die Entwicklung Fontanes leuchtet gerade heute ein… (ja ja, ich bin ein Zynist!)

Zum Abschied schenkte er seiner Freundin einen Ring mit einem wunderschönem selbstgemachtem Gallenstein…

Für das Wort „Bewusstsein“ scheint es keine Mehrzahl zu geben. – Was hat das, im Unbewussten, zu bedeuten?

Eigentlich ist „konservative Erziehung“ eine Tautologie…

Kaffeesüchtig wie Balzac, steif wie Mann, Absturz gefährdet wie Fallada, sarkastisch wie Wilde usw. – bisschen Talent wäre auch noch cool.

Seufzer von hinter Anna Lyses Couch
 
„Ich bin zwar bebrillt und immer wieder spitz, aber leider nicht jung und nicht rank! Ich fühle mich klein und bin mir selbst nicht grün und das ist ziemlich deutsch, aber ich werde echt kein Adler und kein Stern mehr! Mein Leben verhallt – wäre es nur freudvoller und reichhaltiger oder wenigstens frommer!“

Um Außenseiter sein zu können, braucht man erst recht ’ne Gruppe…

Noch ein Klischee, das schwer auszuräumen scheint: intelligente Menschen müssten ihr Leben auf die Reihe kriegen, weil sie intelligent sind…

„Na, Fritzchen – weißt Du schon, was Du werden willst?“… „Ja – sympathisch!“

Seine Störung bestand darin, dass er durch Therapie der Realität auszuweichen versuchte, auf die die Therapie vorzubereiten vorgab…

Künstler X. fragt sich, wie er im 21. Jahrhundert hatte erfolgreich werden können, obwohl er nichts zu bieten hatte außer Talent…

Gipfel der Pharmawerbung – nach ihrer Wahrnehmung entwickelt man die passenden Beschwerden…

Du musst befürchten, dass man Dir tut, was Du nicht wahrzunehmen vermagst, dass Du es Anderen tun möchtest (Jesus dialektisch und so, boah!)

Jedenfalls führt Eigenliebe nie zu Ehescheidungen, unerwünschten Kindern usw….

Paar–Therapeut: „Aber Sie sind doch Single!“ – Klient: „Deswegen bin ich hier!“

Womöglich waren Moses‘ Tafeln ja Kindles… – ja ja, ich bin Antisemit, is‘ jut…

Noch ’n neues Syndrom für das DSM 5 – „postmortale Depression“

Möglicherweise kürzest möglicher Abriss der Rockgeschichte
 
„Yesterday“ war die Hymne der Neurotiker, „I can’t get no (satisfaction)“ das Marschlied der Frühgestörten.

Immer noch macht sich kein Bischof Gedanken über die Schädlichkeit von Sex nach der Ehe…

Ach, hätte ich bloß ’n vernünftigen Handwerksberuf erlernt – z. B. Quantenmechaniker…

So wird das Ende: man wird mich verhungert an einem Tisch voller Nahrungsmittel finden, weil ich die Verpackungen nicht auf bekommen habe…

Nicht mehr lange, dann geht man nicht mehr zur Reihenuntersuchung, sondern lässt ’n Upgrade von sich machen…

Psychotherapeutische Systeme sind Weltmodelle oder Weltentwürfe, die einerseits natürlich die „wirkliche“ Welt abbilden, andererseits Gegen– und Anderweltentwürfe darstellen, in denen Probleme reflektiert, Bedürfnisse befriedigt werden sollen usw., die außerhalb der Modelle oder Entwürfe als Probleme, Bedürfnisse usw. oft nicht einmal wahrgenommen zu werden scheinen. Einerseits Otto Mühl – Therapie wäre Heilungsversuch außerhalb der Realität, andererseits gibt es kaum Lebenswelten außer therapeutische Systeme, in denen das im Mittelpunkt steht, was den Menschen als Menschen ausmacht – die psychische Dynamik.

Etwas oder jemanden in Worten erfassen ist immer Momentaufnahme – das Leben ist aber Film…

Ich hasse umfangreichere Frauen keineswegs – ich habe mir nur schon das Abi mit Kurvendiskussionen versaut…

Politisch korrekt für „Hexe“
 
„Bei Dienstfahrten einen mit alternativen Energien angetriebenen Handreiniger nutzende ambulante Heilpraktikerin ohne Kassenzulassung“.

Ein echter Schriftsteller ist jemand, der jede Gelegenheit nutzt, nicht schreiben zu müssen…

Manche Leute scheinen wie füreinander gemacht – so lange sie noch in ihren jeweiligen Partnerschaften gebunden sind…

„Männer ab 30 gesucht“ is‘ ja wirklich ’ne coole Mogelpackung…

„Haben denn seine Selbstgespräche nach der Therapie aufgehört?“ – „Nein, er führt sie jetzt im Internet!“

Ich habe durchaus Verständnis für meine Eltern – sie mussten ohne mich aufwachsen…

Nach der Schulzeit begann er eine Leere…

Immer wieder technologische Lösungen für seelische Fragen – mit Captchas versichere ich mich täglich meines Menschseins…

Politisch korrekt…
 
… im Restaurant: „Ich nehme das Sinti–und–Roma–Schnitzel!“
… beim Bäcker: „Ich hätte gern fünf Farbige–Mitbürger–mit–Migrationshintergrund–Küsse!“ – Usw.

Item 2365: Manchmal habe ich furchtbare Angst, ich hätte ein Unbewusstes.

Fortwährende Versuche, Metaebenen zu erreichen, scheinen immer die Gefahr zu bergen, auf schiefen Ebenen abzurutschen…

Mein liebes Konto: ich sehe dauernd nach Dir und sorge mich um Dich usw. – jetzt könnte doch auch mal was zurück kommen!

Heute Nacht hat, glaube ich, das Universum geantwortet; ich weiß nur nicht, auf welche Frage

„Liebe ist kein Zufall“… Ja, logisch – Katastrophen haben immer ganz konkrete Auslöser!

Noch ’ne neue Diagnose fürs DSM 5 – „Der Klient ist deutlich hyperpassiv!“

Pop(–Kultur) ist, das „Banale“, Alltägliche, „Kleine“ aufheben, im Sinne von „Hochheben“ (ins Erhabene) und im Sinne von „Konservieren“…

„Sie… Sie… – Loser!“ – „Jep! War nicht einfach!“

André Breton war der Vordenker des Surrealismus (er war der Sohn eines Polizisten)…

Wünschen macht aktiv, Wunscherfüllung macht müde…

Angesichts der demografischen Entwicklung werden die Texte vieler Rock– und Pop–Hits umgeschrieben werden müssen, zum Beispiel: „Siebzig Jahr, blondes Haar…“ usw.

Theoretisch müsste es möglich sein, einen Song so lange zu covern, bis jemand unbeabsichtigt das Original „wiederholt“…

Möglicherweise ist Sex doch berechenbar, beispielsweise scheint die Rocklänge bei alleinerziehenden Frauen oft umgekehrt proportional der Größe des Kindes…
 
(„Machos raus! Machos raus!“)

Ein ewiges Rätsel der Mathematik: 1.80 Meter große Frauen haben Beine von je 2.00 Metern Länge…

Literatur macht es möglich, in den beschriebenen Situationen derart intensiv anwesend zu sein, wie man es in den entsprechenden Situationen in der sogenannten Realität nie war oder gewesen wäre…

Zukunftsmusik der Kriminalistik (mit leichter Verbeugung vor Meister Philip K. Dick): „Der Täter hatte nach seinem Ableben ein umfassendes Geständnis abgelegt.“

Jeden Tag sende ich innige Liebesschwüre an die Göttin (Gott ist tot – es lebe die Göttin!), und was kommt zurück? – Wetter

Wenn der Darm das zweite Gehirn ist, drängen sich weitere Ergänzungen zum DSM V auf, z. B. „psychotischer Stuhlgang“… – sorry, ich bin Unterschicht!

Ein Teil der Sets von „Elysium“ war schon komplett vorhanden. Preisfrage: welcher Teil? (1. Preis: ein Gutschein für die Tafel)

Was ist schlimmer als ihre Ansage „Es ist aus!“? – Korrekt: „Lass uns einfach nur Freunde sein!“

Manchmal fragte er sich, ob er wirklich Menschen kennengelernt hatte – oder sich an sie gewöhnt (und umgekehrt)…

… immer wieder bin ich überrascht, wie oft ich mir trotz allem noch ähnlich bin…

Älter werden heißt womöglich nicht, mehr Beschwerden zu haben, sondern immer weniger Beschwerden ignorieren zu können…

Ihr Life–Content–Manager (früher „Therapeut“) empfiehlt: „Leben kann süchtig machen – fangen Sie besser gar nicht erst an!“

Ein Buch ohne Leser gibt es nicht – mindestens der Autor hat es gelesen…

„Wie soll ich denn an die ran kommen? Null Chance, Alter!“ – „Früher hat man die Girls gefragt, ob sie das Briefmarkenalbum sehen wollen; hat sogar John Lennon so gemacht, chch!“ – „Ich habe kein Briefmarkenalbum – ich schreibe nur Briefe und bekomme keine!“ – „Okay, klappt vielleicht nur bei Rockstars – zeig‘ ihr doch Deine Arztberichte, hihihi!“

Die Ersten auf terrageformten Planeten – Werbe– und Immobilienfachleute: „In unserem neu errichtetem Gebirge haben wir noch mehrere Häuser in Hanglage zu vermieten.“

Lange Zeit schien es einleuchtend und gar nützlich, die Geschichte in Epochen zu gliedern – heute könnte es Sinn machen, in Betriebssystemen zu denken…

Gruppe ist, im berüchtigtem Hier und Jetzt ankommen über den Schutzmechanismus hinaus, seine Kindheitsmuster zu projizieren…

Die destruktive oder jedenfalls defensive Art, das leibliche, geistige und seelische Wohl von Kindern zu schützen – keine in diese Welt setzen…

nietzsche

Vielleicht ist Politik tatsächlich die gesellschaftliche Entsprechung dessen, was man beim Individuum „Neurose“ nennt; die immer erneute und mehr oder weniger unbewusste wie mehr oder weniger zwanghafte Wiederholung des Immergleichen in Variationen und in unterschiedlicher Ausprägung bei Änderung der Fassadenfarbe…

Womöglich ein Problem der schriftlichen Vermittlung von Weisheit – der Weise schreibt womöglich nicht(s mehr auf)…

Der kleine Unterschied (Folge 8744)
 
Er klammert – sie bringt Sohnimatz zum Therapeuten. Sie klammert – er schließt ’ne Haftpflichtversicherung ab…

Kleines Rätsel
 
Zweiseitiges Abkommen über die Alleinbespielungsrechte der Geschlechtsteile des Vertragspartners mit Absicherung emotionaler Verflachung und Erstarrung sowie Option auf Weitergabe inadäquater Erlebens– und Verhaltensmuster zur Gewährleistung der immer erneuten Wiederholung politischer Grundkonstellationen.
 
(drei Buchstaben)

Wer immer nur Perlen vor die Säue schmeißt, darf sich nicht wundern, wenn er irgendwann nur noch von ranzigem Speck lebt…

Alles ist relativ…
 
„Ist ja ekelhaft!“, sagte das Stinktier, und kotzte ins Rosenbeet…

astronaut

Was sagt ein Psychotherapeut, wenn seine Frau ihm mitteilt, sie wäre schwanger? – „Das ist was ganz Altes, bring' das in die Gruppe!“

Man sollte auch in Beziehungen so etwas wie eine gesetzliche Kündigungsfrist einführen…

Vielleicht ist alle Kunst (auch) der Versuch, dennoch und trotzdem eine Kindheit zu erleben…

Einer der menschlichen Irrtümer ist womöglich die Behauptung, das starke Geschlecht wären die Männer…

Okay, ich hatte 'ne schwule Affäre – mit Jim Beam; aber auch die Sache war sehr einseitig…

Er spielte den Studenten – in typischer Verkennung der Bezeichnung „Alma Mater“ nuckelte er den ganzen Tag an einer Latexbrust aus Beates Bums–Boutique…

„Sie kennen sich aus mit der Postmoderne?“ – „Ich war viele Jahre Briefträger!“

Überzeugender Beweis für die Richtigkeit der These, dass das stammesgeschichtlich höher stehende Lebewesen stets das niedere beeinflusst – der Klient liegt den ganzen Tag in der Ecke, döst verdauend vor sich hin und zuckt zuweilen mit einem wohligem Miauen mit dem Schwanz…

„Der hat aber ’ne lange Leitung!“ – „Berufskrankheit – war etliche Jahre beim Fernsprechamt…“

Der kleine Unterschied (Folge 1277)
 
„Du hast ja was drauf!“, flüsterte sie entzückt… – „Du hast ja was drunter!“, knurrte er enttäuscht…

tablettenwasser

Ganz unverbindlich machte er ihr einen Heiratsantrag.

Ich bin nicht besoffen – mein Bewusstsein ist naturtrüb…

„Pech in der Liebe…“, sagte er zu seinem Bierglas, „da will ich ihr die Möbel hoch tragen und dann wohnt sie im Parterre…“

Wenn man der Popkultur eine Grundidee unterstellen und versuchen würde, diese bis zu Ende zu denken, müsste man zu dem Ergebnis kommen, dass man eines Tages berühmt werden könnte durch seine bloße Anwesenheit… (ist eigentlich überholt – siehe „Big Brother“ usw.)

Wie angekündigt werde ich morgen um 12.34 Uhr planmäßig ganz spontan!

Englisch für Anfänger
 
„High noon – und jetzt etwas Fisch!“

Sein Gesichtsfeld bestand ausschließlich aus blinden Stellen…

Ich bin perfekt, denn ich bin ein nobody – und: „Nobody is perfect!“

Kafka 2017
 
Obwohl K. nichts Böses getan hatte, wurde er eines Tages – geliebt…

Ich bin Gast auf dieser Welt – und der Gast ist König…

Ein Zyniker ist ein Mensch, der seine Lebendigkeit daraus ableitet, dass er bei der Zeitungslektüre noch keinen Nachruf auf sich gefunden hat.

Ein Dozent für Deutsche Sprache und Literatur am hiesigem Gymnasium musste wegen einer seltenen Berufskrankheit beurlaubt werden; er hatte die abonnierte Zeitung täglich mit Rotstift korrigiert an die Redaktion zurückgesandt.

lebenscliffhanger

Die verbreitete Sparpolitik zeigt pathologische Folgen! Ein bisher unauffälliger Fahrkarten–Kontrolleur musste zur psychiatrischen Begutachtung überwiesen werden, weil er an der Haltestelle vorm Städtischem Friedhof die Fahrgäste abkassieren wollte, mit der Begründung, sie führen schwarz.

„Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst!“ – Tu‘ ich doch – ich kann mich gerade mal wieder total nicht ab…

„Sie waren ja schon lange nicht mehr in unserem Geschäft, sind Sie denn umgezogen?“ – „Der Laden ist mir jetzt zu unhygienisch geworden; die eine Schaufensterpuppe hat schon seit sieben Wochen dasselbe Höschen an!“

Die Tante ist zu Besuch und sitzt mit säuerlichem Gesicht am Mittagstisch
 
„Wie hat denn Euer Herr Sohn diese Nudelsuppen–Kreation genannt?“ – „Krieg der Sterne!“

Suche Wartesaal hinterm Ortsausgangsschild des globalen Dorfes!

Auch 'n Absturz is' 'ne Landung…

weggetreten

Die Lösung des Machos
 
„Weder das Huhn noch das Ei waren zuerst!“

„Erektile Dysfunktion“ klingt saustark – so was will ich auch…

Der Künstler lebte offen asexuell…

Ich muss zugeben – manchmal wäre ich schon gern Bevölkerung…

Seine Masche bestand darin, dass er überzeugt war, keine Masche zu haben…

„Er kommt nicht von seiner großen Liebe los!“ – „Wie kommst Du darauf?“ – „Er steht den ganzen Tag vorm Spiegel!“

Den unangepassten deutschen Kreativen erkennt man daran, dass er seinen Hund „Binder“ nennt; er läuft dann mit ihm durch die Straßen und ruft fortwährend: „Fass, Binder – fass, Binder!“

„Ich spüre so eine beängstigende Leere…“ – „Seit wann spüren Sie die?“ – „Seit meine ständigen Schuldgefühle weg sind!“

charakterdesigner

Drei Stufen der Therapie
 
1. auf der Couch mit Anna Lyse
2. auf der Couch
3. genug Geld für Neueinrichtung incl. Couch…

Sein Fehler war nicht, 30000 nicht zurückzahlen zu können, sondern, nicht 30 Millionen genommen zu haben…

„Wer sind Sie denn?“ – „Ich bin der Täter!“ – „Ach so – sorry, ich wollte Sie nicht stören!“

„Alda – hassu ma ’n Problem?!“

Vielleicht sollte ich „cerebral design“ schon mal rechtlich schützen – „Ihre Amygdala in zartem Grün“ und so…

Wenn man im Krankenhaus geboren wurde, kann man im Grunde alles im Leben als iatrogen bezeichnen…

Das dem Psychoanalytiker nächste Gewerbe ist das des Klempners – beide sehen in Tiefen, in die keiner gern sieht, in die aber immer einmal wieder gesehen werden muss, damit nicht die ganze Scheiße hochkommt (sorry, ich bin Unterschicht)…

„Sie haben Tatsache keine Tapete? Haben Sie denn überhaupt was für die Wohnwandgestaltung?“ – „Wir haben etliche hochwertige Offline–Wallpaper im Angebot!“

… am schwersten zu ertragen sind die unverhofften Freundlichkeiten…

Früher nannte man das „Stelldichein“, heute müsste man sagen „Stelldichaus“… (korrekt – Opa Ron ist neidisch und eifersüchtig!)

Natürlich sind Außenminister beliebter als Regierungschefs – sie agieren weiter weg…

… dauernd für einen Althippie gehalten werden, obwohl man nie Junghippie war, sondern Beitragsmarken klebender Jung–Pionier…

ichwaergerneinprodukt

Freudvolle Fehlleistung des Tages – „das erste Buch Möse“… (ja ja – Machos raus!)

Ich bin einfach nicht gut genug für mich…

Wer Therapeut wird, muss schwerwiegende Gründe haben…

Sehr viel mehr Leute als die in Statistiken erfassten verstoßen gegen das Betäubungsmittelgesetz – indem sie ihrer Arbeit nachgehen…

Geheimdienst überwachen ist voll die coole Dialektik…

Die Leute, die sich darüber lustig machen, dass ich Frauen anhimmeln würde, haben meinen Narzissmus unterschätzt…

Immer wieder dieser Drang, ins Hier und Jetzt durchzubrennen…

was_comedians_studierten

In einer Welt ohne wirkliche geistige Führung gibt es zwangsläufig unzählige Führungsoffiziere…

… würde gern eine Selbsthilfegruppe für Selbsthilfegruppengeschädigte gründen…

Früher hat man Dinge getan, weil sie getan werden mussten – heute tut man Dinge, um ’n Clip upzuloaden…

Ich erkläre mich mir (ich versuche einen Roman)…

Womöglich eine typisch männliche Fehlleistung – man(n) bildet sich ein, verliebt zu sein, und ist doch verleibt…

realität_grüßen