Wieder einmal unmotiviert an- und eingebrachte Impressionen aus M*

Raucherentwöhnung leicht gemacht

Es gelingt mir nicht, wenigstens ein bisschen  stolz zu sein darauf, dass ich jetzt seit 10 ¾ oder 11 ¾ Jahren von der Lulle weg bin, und zuletzt habe ich 5 Schachteln pro Tag geraucht und bin exzessiv gejoggt, ein bisschen  Spaltung muss sein; bezeichnenderweise weiß ich nicht einmal genau, wann ich es endlich geschafft habe, mit dem Qualmen aufzuhören. – Der Klient wünscht, im Unbewusstem, gefüttert zu werden; thx, Dr. Freudlos!

Ehemaliges Siemensgelände

Als Morbider liebe ich das…

Bildnis des Firmengründers an der ehemaligen
Kantine, mindestens leicht sozialdemokratisch

Es ist mir lange vor dem Zeitpunkt aufgefallen, an dem ich ernsthaft über Psycho-Club  nachzudenken begann, dass Techno und dgl. häufig in Bunkern und Industrieruinen gespielt wurde, und was hat das nun wieder, im Unbewusstem, zu bedeuten; diese schnurrige Wandgestaltung, direkt neben dem Hochhaus, scheint auf eine derartige Nutzung zu deuten… Bla.

Finde ich cool, sorry, diesen Neubau auf dem ehemaligem Siemensgelände, und da aber eines der menschlichen Grundbedürfnisse darin zu bestehen scheint, die Wirklichkeit ganz zu erfassen, hier nun noch zwei Fotos quasi „von der Gegenseite“; meine bisherigen Explorationen haben mich zu der Ansicht geführt, dass „S 70“ „Sendling 70“  heißen könnte. Trallala. Das erste Bild ist fast von nebenan, das zweite aus dem West-Park. Yeah.

… die Gedankenpolizei gibt es schon lange…

* Hauptversammlungsplatz der Bajuwaren.